Ranischbergstraße 10 | 84424 Isen
0152 31 94 51 03
info@social-connecting.de

Was oder wer sind eigentlich Social Media?

Online Marketing

Was oder wer sind eigentlich Social Media?

Wir erklären Ihnen Social Media Marketing!

Wir erklären Ihnen in diesem Beitrag, was oder wer Social Media ist

Social Media Marketing ist aus dem heutigen Marketing nicht mehr wegzudenken. Täglich präsentieren sich Marken und Unternehmen in den Social-Media-Kanälen und erreichen so ihre Zielgruppen- und das sind schon lange nicht mehr nur die 12-18 jährigen Kids, sondern fast jeder zweite Deutsche. 

1.1 Was ist Social Media?

Zunächst klären wir den Begrifswirrwarr rund um Social Media, soziale netzwerke und Web 2.0. 

Vor ein paar Jahren nutze mach noch den Begriff Web 2.0, um die Evolution des alten Internets, des Web 1.0 zum Web 2.0, dem Mitmachweb, zu beschreiben. nach dem Web 1.0 hatte die nutzer im Mitmachweb aufeinmal die Möglichkeit, sich mitzuteilen, zu kommentieren, Inhalte zu teilen. Mittlerweile ist der Begriff nicht mehr zeitgemäß. Wir nutzen den Begriff Social Media anstelle von Web 2.0 Mit Social Media beschreiben wir Netzwerke oder Tools, in denen sich Menschen austauschen, vernetzen und Inhalte teilen können. 

 

1.2 Wie Social Media die Medienlandschaft beeinflussen

Social Media umfassen eine Vielzahl von Plattformen und Tools, die alle der Kommunikation, Interaktion und dem Austausch der Nutzer dienen. Da jeder sie verwenden kann, haben Social Media die Medienlandschaft massiv beeinflusst. Heute gibt es YouTuber, die täglich mehr Menschen erreichen, als so manche TV-Serie an einem Sonntagabend.

 

Die grobe Einteilung von Social Media

Bei dieser brauchbaren Einteilung gibt es selbstverständlich auch Überschneidungen. So ist z.B. Snapchat ein mobiles soziales Netzwerk, in dem vor allem Fotos und VIdeos ausgetauscht werden. 

1.3 Vom Monolog zum vielseitigen Dialog

Das Besondere an Social Media ist und bleibt: Sie ermöglichen den Dialog mit Nutzern, die sogennante Many-to-many-Kommunikation. User produzieren Inhalte, und über diese Inahlte findet ein permanenter, zeitlich unbegrentzer Austausch mit anderen Usern statt. 

Achten Sie darauf, Ihre Leser nicht mit Informationen zu überfordern, spammen Sie also nicht. In Social Media ist eine Herausforderung, einerseits interessante Beiträge zur Marke zu liefern und andererseits nicht zu werbelastig zu erscheinen. Bei Social Media geht es nicht darum, die User mit möglichst vielen Markenbotschaften zu überladen oder Sie durch Werbung zu beeinflussen. User auf den sozialen Medien beeinflussen sich gegenseitig. 

 

1.4 Socia Media ist für alle da

Jeder kann Teil des globalen Netzwerks sein. Die Online-Enzyklopädie Wikipedia hat gezeigt, wie sich User global über Open Source organiseren können. Wikipedia ist heute besser als das kostenpflichtige Brockahus Lexikon und übertrifft es in Vollständigkeit, Aktualität und Verständlichkeit. Die Autoren werden nicht speziell ausgewählt, sondern jeder User kann einen Beitrag in Wikipedia schreiben oder verändern. 

 

Das Mitmachweb hat einen Beteiligungsboom bei den Internetnutzern ausgelöst. Es vernetzen sich Menschen aufgrund gemeinsamer Freunde, Interesse, Hobbys, Arbeit, um gemeinsam an Projekten zu arbeiten, auch wenn sie sich real noch nie gesehen haben. 

Online Marketing mit Social Connecting

1.5 Die Social Media Nutzertypen

Social Media Nutzerpyen werden in unterschiedliche Usertypen bzw. deren Nutzerverhalten aufgeteilt. Wir haben sieben verschiedene Social Technographics Profils die wir in Social Media einteilen. 

Die Kreativen verfassen eigene Blogbeiträge, haben eine Website, produzieren Videos mit eigenem Content. 

 

Die Diskutanten schreiben Statusmledungen in sozialen Netzwerken und Beiträge auf Twitter 

Die Kritier bewerten und schreiben Erfahrungsberichte zu Produkten und Dienstleistungen, kommentieren Blogbeiträge, nehmen an Forendiskussionen teil.

Die Sammler abonnieren Newsletter und Blogbeiträge, verschlagworten und bewerten Inhalte. 

Die Teilnehmer haben ein Social-Networking-profil und besuchen soziale Netzwerke 

Die Zuschauer lesen Kundenbewertungen, Blogs, Twitter-Nachrichten, hören Potcasts und schauen Videos an. 

Die Inaktiven haben weder ein Social-Networking-profil noch lesen sie Beiträge im Internet. 

Social Media Marketing und die zehn Grundsätze für erfolgreiches Social Media Marketing

Die Zehn Grundsätze für Social Media Marketing (09.09.2020)

Als nächstes berichten wir über die zehn Grundsätze von erfolgreichen Social Media Marketing.
1. Die Strategie, dann die Reichweite
2. Aktiv zu hören
3. ..........................
Freuen Sie sich auf unseren nächsten Beitrag!

Social Media sind Unterhaltungsmedien und kein spaßbefreiter Raum.
Langeweile und trockene Erklärungen sind hier deplatziert.
Januschkowetz Andreas
Andreas Januschkowetz
Inhaber

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.